Blog-Archiv

Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension: Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton


Titel: Ewiglich die Sehnsucht
Autor: Brodi Ashton
Verlag: Oettinger
Seiten: 384 
Erscheinungstermin: 1.Januar 2012

Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen...

Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt
nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt. Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie …
Große Gefühle, verzweifelte Hoffnung - der Sehnsuchtsroman von der wahren Liebe
Der erste Band der Ewiglich-Trilogie verbindet ein modernes Setting mit Elementen aus dem "Orpheus" und "Eurydike"-Mythos
(Quelle: Oetinger.de)



Das Buch war der Hammer. Zuerst dachte ich, das unscheinbare Buch nur ein leichter Lesestoff werden wurde. Eine kleine Kost zwischendurch, doch die Geschichte ging sehr tiefgründig, hatte einen spannende Handlungsverlauf und steckte voller ungeahnter Emotionen. 
Der Einstieg ist simpel, wenn auch verwirrend. Man startet direkt in der Handlung nach der Nahrung. Anfangs hat man sehr starke Schwierigkeiten den Weg in die Geschichte zu finden. Man ist sich nicht sicher, was die Nahrung ist und die verschiedenen Zeitangaben, die sich über die Kapitel hin andern machen den Einstieg auch nicht leichter. Doch als dann alles erklärt wurde, war alles ganz einfach.
Die Szenen, die ständig wechselten, waren gut durchdacht und nicht vorhersehbar, was ich an einem Buch immer sehr schätze. Ganz zu schweigen vom Ende. Das war so gar nicht vorhersehbar. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und habe mich wahnsinnig gefreut, sobald ich weiter lesen konnte. 
Die Romanze zwischen der Protagonistin Nikki und ihrem Freund Jack war sehr innig. Dich verschiedene Flashback wurde die Verbundenheit der beiden noch mal sehr stark betont. Auch wenn ich mir oft nicht sicher war, in welche Richtung die Autorin gehen wurde, da es in gewisser Weiße ein Liebedreieck gab, aber dann auch wieder nicht. Sehr verwirrend und spannend.
Alles in allem ein sehr guter Auftakt der Trilogie. Ich freue mich sehr darauf zu sehen, wie es mit Nikki, Jack, Ash und den Ewiglichen weitergeht. Die Rezensionen zu den beiden Folgebänden folgen in Kurze auf diesem Blog.

5/5 ⭐

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen